Erziehung, Bildung & Kultur

Ähnlich wie Soziales, sind auch Erziehung und Bildung im Prinzip eine gesamtstaatliche Aufgabe. Unbestreitbar sind die Vorteile, die ein Mensch hat, wenn er sein Leben auf eine fundierte Ausbildung stützen kann. Aber auch auf der Ebene der Kommune sind Befugnisse angesiedelt, die vor allem die besondere Situation vor Ort berücksichtigen sollen. So liegen die Anzahl der Schulstandorte und ihr Zuschnitt in den Händen der Lokalpolitik. Sofern er nicht gegen allgemeine schulpolitische Vorgaben aus dem Land verstößt, kann der Rat der Stadt Hagen hier frei entscheiden. Der Bereich der Kultur zählt zur Gänze zu den freiwilligen Aufgaben. 

Erhalt aller Schulstandorte

Im Rahmen der Sparbemühungen sollten noch vor Jahresfrist insgesamt 10 Schulen die Pforten für immer schließen. Das hätte den städtischen Haushalt jährlich um etwa eine Million € entlastet.

 

Durch Verkauf der Gebäude bzw. durch Bebauung der Grundstücke hätten zusätzliche, einmalige Gewinne erzielt werden können. Wie die Bürgerinnen und Bürger, die sich mit einem Bürgerbegehren erfolgreich gegen diesen Einschnitt in die Hagener Bildungslandschaft gewehrt haben, ist auch Hagen Aktiv der Ansicht, dass im Bereich der öffentlichen Schulen nicht gespart werden darf. Eine einmal geschlossene Schule ist nur mit erheblichem Mehraufwand wieder neu zu eröffnen, und die Zusammenlegung von Schulstandorten führt zu großen Klassen mit über 30 Schülerinnen und Schülern. Das wirkt sich erwiesenermaßen besonders nachteilig auf die Effektivität von Schulunterricht aus. Auch die Hauptschule Dahl hätte nach Ansicht von Hagen Aktiv erhalten bleiben müssen.

 

Für die Zukunft gilt es, darauf zu achten, dass nicht ein erneuter Vorstoß der Stadtspitze in Richtung Schulschließungen doch noch zum Verschwinden von Hagener Schulstandorten führt. Vor dem Hintergrund dieser Befürchtung begrüßt Hagen Aktiv es ausdrücklich, dass die Mittel des Konjunkturpaketes II zur Sanierung und Aufwertung verschiedener Schulstandorte herangezogen wurden, darunter auch Schulen, die zunächst geschlossen werden sollten.

 

Über das allgemeine Interesse an der künftigen Schullandschaft hinaus hat Hagen Aktiv im Folgenden weitere Vorschläge zur Entwicklung und Festigung der erzieherischen, schulischen und kulturellen Strukturen in Hagen.